Anzeige_links_oben



Physiotherapie Ausbildung
Physiotherapie Ausbildung

 

Dauer und Ablauf der Ausbildung zum Physiotherapeut/in

Die Ausbildung setzt sich aus einem theoretischen und praktischen Blockunterricht zusammen und dauert in der Regel 3 Jahre. Zusätzlich erfolgen praktische Arbeitseinsätze in verschiedenen medizinischen Institutionen wie zum Beispiel Kliniken, Reha-Zentren, Altenheimen und psychiatrischen Einrichtungen. Somit wird die Verschmelzung von Unterricht und praktischem Teil während der Ausbildung gewährleistet.
Die staatliche Prüfung gliedert sich ein einen praktischen Anleitungsteil sowie die mündliche und schriftliche Prüfung. Nach bestandener Prüfung darf der Auszubildende den Titel Physiotherapeut tragen. Die Ausbildung kann an staatlich anerkannten Fachschulen und privaten Schulen durchgeführt werden.
 
 

Voraussetzungen
 

Für die Ausbildung zum Physiotherapeut wird ein Realschulabschluss oder aber ein erweiterter Hauptschulabschluss benötigt. Möglich ist auch der einfache Hauptschulabschluss zuzüglich einer abgeschlossenen beruflichen Ausbildung. Weiterhin wird das Mindestalter von 17 Jahren vorausgesetzt sowie eine gute gesundheitliche und körperliche Verfassung um den Beruf auszuüben.

Berufsbedingte Ausgaben und Vergütungen.
 

Der Auszubildende erhält keinen Gehalt, kann aber, wenn die Voraussetzungen erfüllt sind, Bafög beziehen. Für die Ausbildung an sich fallen keine Kosten an, jedoch entstehen für die Prüfungen, die Anmeldung sowie berufsbedingte Versicherungen zum Beispiel die Berufsunfallversicherung, finanzielle Belastungen. Weiterhin müssen Fachbücher und Unterrichtsmaterialien, Berufsbekleidung sowie Lehrgangsgebühren, die an privaten Schulen anfallen vom Auszubildenden selbst getragen werden.
Ebenso eventuell anfallende Pendlerkosten für Benzin oder Busfahrkarten und die Unterbringung in einer dem Arbeitsplatz näher liegenden Wohnstätte.



Lernziele und Inhalte der Ausbildung

 

Dem Auszubildenden wird die Anatomie und Physiologie des menschlichen Bewegungsapparates erläutert. Hierzu gehören die Funktionen von Muskulatur und Knochen sowie den Sehnen und Bindegewebe.
Die verschiedenen körperlichen Organe, wie dem zentralen Nervensystem, Herz, Lunge und Nieren. Die Aufgaben des Herz-Kreislaufsystems und die Vielfältigkeit des Nerven- und Lymphsystems.
Die verschiedenen Arten der Krankheitsübertragungen im Form von Bakterien, Viren, Pilzen und Parasiten im Zusammenhang mit den Grundlagen der Hygiene gehören ebenfalls zum Lehrplan.
Verschiedene Krankheitsbilder und deren Ursachen, die Bewegungsgrundlagen mitsamt den Fehlstellungen im Hinblick auf die unterschiedlichen Therapiemöglichkeiten und den krankengymnastischen Techniken setzen einen besonderen Schwerpunkt. Der Umgang mit Kranken und die Vermittlung von medizinischen Therapieverfahren.
Hinzu kommen die Bewegungslehre und Erziehung sowie die Rehabilitation.
Zusätzlich erfolgt Unterricht in den Grundlagen der Medizin wie zum Beispiel der Krankheitslehre, Chirugie, Innere Medizin, Orthopädie, Neurologie und Psychiatrie. Sprich alle medizinischen Zweige in denen ein Physiotherapeut zum Einsatz kommen.

Die Ausbildung zum Physiotherapeut kann mit einer weiteren Ausbildung zum Gymnastiklehrer kombiniert werden. Die Ausbildung dauert in der Regel 3,5 - 4,5 Jahre.
Um den Beruf des Physiotherapeuten zu erlernen, besteht auch die Möglichkeit vorab eine Ausbildung zum Masseur oder medizinischen Bademeister zu absolvieren. Die eigentliche Ausbildung zum Physiotherapeut wird im Anschluss an diese Ausbildung stark verkürzt.

Grundsätzlich angeboten wird auch die Ausbildung zum Motopäden. Diese führen Übungen und Therapien mit Patienten durch, die an Wahrnehmungs- und Bewegungsstörungen leiden. Dieser Berufszweig ist stärker auf Bewegung als auf Therapien ausgerichtet.
Viele Fachschulen bieten außerdem die Möglichkeit des Bachelor-Studiums an.



Kurze Zusammenfassung der Bedingungen

 

Die Ausbildung dauert in der Regel 3 Jahre und kann an weitere berufliche Fortbildungen zum Beispiel des Gymnastiklehrers angeschlossen werden. Möglich ist außerdem ein Bachelor-Studium.
Vorausgesetzt wird die mittlere Reife sowie dem Mindestalter von 17 Jahren.
Die Ausbildung ist an über 250 staatliche Schulen in ganz Deutschland möglich, die unterschiedlichen Fristen für die Bewerbungen fallen in verschiedenen Zeiträumen aus.
Die Kosten sind je nach öffentlicher oder privater Schule unterschiedlich hoch angesetzt, eine finanzielle Unterstützung in Form von Bafög ist möglich.
Die Ausbildung endet mit der staatlichen Prüfung.